Abschied oder Anfang?

Die To-Do Liste schmälert sich von Tag zu Tag! Vorspann: Check! Abspann: Check! Titelanimation: Check! Untertitel: in Arbeit! Nur ein paar visuelle Effekte stehen jetzt noch aus. Konkret heißt das: ein paar nette Lichteffekte und ein bißchen künstliches Kamera-Gewackel auf die Kroatien-Bilder, damit die Aufnahmen nicht so professionell aussehen 😉

Doch dann .. bleibt mir nichts anderes mehr übrig als auf den fertig gerenderten Film zu warten. Wow. So langsam komme ich an diesen Punkt.. diesen Punkt, den man nach jeder Filmproduktion erreicht. Egal wie anstrengend, stressig oder kompliziert es war. Am Ende blickt man dann oft mit ein bißchen Wehmut zurück und muss sich von seiner „Filmfamilie“ verabschieden. Ja wirklich, das Team wird zu einer Art Ersatz, weil man so viel Zeit miteinander verbringt. In unserem Fall war das natürlich nicht ganz so extrem, als wenn man 4 Wochen fast jeden Tag zusammen am Set verbringt. Aber immerhin haben wir im kleinen Team über ein Jahr an KGW gearbeitet.

Auch wenn ich jetzt noch meine Bachelorarbeit über die Arbeit am Film vor mir habe und es jetzt erst so richtig losgeht mit der Distribution, Pressearbeit und und und .. es fühlt sich so an, als ob ich mein Baby jetzt wohl loslassen muss. Fällt mir schon ein bißchen schwer .. Seit dem ersten Drehbuch-Entwurf sind jetzt zwei Jahre vergangen. Zwei Jahre, in denen ich mich tagtäglich mit diesem Projekt beschäftigt habe. Mehr oder weniger.

Na gut, aber für euch heißt das natürlich erhöhte Chancen den Film endlich jetzt auch mal sehen zu können! Kinostart ist bisher weiterhin für Herbst 2014 geplant, aber vielleicht läuft er ja vorher schon auf einem Festival in eurer Nähe! Wir geben Bescheid 🙂

Kommentar verfassen