FAQ: Hat dir die Akupunktur geholfen?

Nummer zwei der beliebtesten Fragen in den Filmgesprächen ist die nach der Akupunktur. Ich bekomme im Film live die allererste Akupunktur-Behandlung meines Lebens im Buddhistischen Gesundheitszentrum Frankfurt, welches in das buddhistische Kloster Pagode Phat Hue eingegliedert ist. Hier wurde ich von Mönchen behandelt, was allein schon einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Diese ganze Aktion ist eigentlich von meiner Protagonistin Beate angestoßen worden. Sie berichtet im Film, wie sie zur Akupunktur gekommen ist und wie sehr ihr das bei ihren Beschwerden geholfen hat. Beate hat mir auch noch eine Menge mehr über ihre Zen-Kurse, an denen sie bei der Pagode Phat Hue teilnimmt, erzählt.  Sie hat mich sehr neugierig gemacht, sich der MS mal von dieser Seite zu nähern, vor allem, weil ich generell ein Mensch bin, der ein gesundheitliches Problem immer ganzheitlich betrachten und auch so behandelt werden möchte.

Also beschloss ich, mich bei der Pagode Phat Hue behandeln zu lassen, wenn wir schonmal für den Dreh in Frankfurt sind. Und es war eine sehr tolle Erfahrung für mich.

Etwas skurril fand ich, dass ich zu Beginn – wie bei meiner Jahresuntersuchung an der Uniklinik – erstmal einen Fragebogen als Vorbereitung für die Anamnese ausfüllen durfte. Danach saßen wir eine kurze Weile auf einem knall-grünen Flur mit kunstvollen Gemälden an den Wänden. Diese Farbe ist mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben.

KGW-Akupunktur

Als wir dort saßen – mein Team und ich – wurden wir sehr freundlich von allen empfangen und begrüßt. Die Mönche und Nonnen dort strahlen eine innere Ruhe und Kraft aus, die schwer beschreibbar ist. Ich fühle mich allein ruhig, wenn ich in ihre warmen, friedlichen Augen schaue.

Zu Beginn gab es ein Anamnese-Gespräch bzw. -Untersuchung, die ihr auch im Film gesehen habt. Ich hab mich zu jedem Zeitpunkt sehr wohl und ernst genommen gefühlt. Ein Gefühl, dass ich vor allem nicht von jedem Arzt so kenne. Es wurde ein wenig an mir herumgedrückt und auch wenn das zum Teil sehr weh tat, wurde immer sehr respektvoll mit mir und meinem Körper umgegangen.

KGW-Akupunktur2

Bevor die eigentliche Behandlung begann, gab es eine wohltuende Massage. Und dann kamen die Nadeln. Ich will nicht lügen, einige haben SAU wehgetan. Andere wiederum habe ich gar nicht gespürt. Ehrlich gesagt hab ich mich hinterher beim Schauen der Filmaufnahmen selbst ein bisschen erschrocken wie viele Nadeln er da in meinen Körper gesteckt hat. Als das das Setzen der Nadeln abgeschlossen war, sollte ich mich 20 Minuten entspannen (sein Spruch „entspannen Sie sich“ war auf der Kinotour einer der garantierten Lacher des Films ;)). Nach 15 Minuten wurden die Nadeln alle einmal gedreht.

Als ich mich dann nach 20 Minuten wieder anziehen durfte, hab ich mich wie in Watte gepackt gefühlt. Als erstes musste ich zur Toilette, da die Akupunktur mit sofortiger Wirkung mein damals aktuelles Verdauungsproblem angegangen ist. Allein das hat mich beeindruckt.

Als ich dann mit meinem Team vor das Kloster trat, musste ich das alles erstmal verarbeiten.

Beim Schreiben dieses Beitrags fällt mir grad wieder ein, dass ich damals sogar Videotagebuch geführt hab ??? Das sollte eigentlich NIE jemand sehen, aber für euch überwinde ich mich jetzt .. das ist mein erster Vlog ever, also bitte entschuldigt ?

Die Schmerzen sind dann doch ziemlich schnell verflogen und was blieb war ein wunderschönes Gefühl der inneren Ruhe. Mein Kopf war leer, aber nicht negativ ausgebrannt, sondern frei. Frei von den schweren Gedanken, die ich sonst so mit mir herumtrage. Leider ist bei dieser einen Behandlung geblieben, weil wir dann wieder nach Hause gefahren sind und ich nicht einmal in der Woche von Hamburg nach Frankfurt zu einer 20-minütigen Akupunktur fahren wollte.

Aber es war von allen „großen“ Dingen, die ich bisher ausprobiert habe, definitiv mit Abstand das, was am schnellsten Wirkung gezeigt hat. Wobei ich dazu sagen würde: Akupunktur ist nicht gleich Akupunktur und das ist auch der Grund, warum ich bis heute nicht in regelmäßiger Behandlung bin. Ich habe dort eine so tolle umfassende hochwertige (wenn man das so bezeichnen kann) Akupunktur bekommen, dass ich mich schwer damit tue, mich hier vor Ort für jemanden zu entscheiden, dem ich meinen Körper anvertraue. Für mich ist das eine hohe Kunst, was die Mönche dort jeden Tag leisten.

Also zusammenfassend: JA! Die Akupunktur hat mir geholfen und wohnte ich in Frankfurt wäre es für mich keine Frage, dass ich mich dort behandeln lassen würde! Für diese Möglichkeit beneide ich euch wirklich alle, liebe Frankfurter 😀

6 thoughts on “FAQ: Hat dir die Akupunktur geholfen?

  1. Hallo liebe Sabine,

    deinen Film habe ich mir direkt nach dem Erscheinen besorgt. Der Part mit der Akkupunktur hat mich animiert selbst zu einer Ärztin für TCM zu gehen. Das siebenmonatige Spritzen von Betainterferonen 1x die Woche hat mir nur jede Menge Infekte, Krankheiten und Nebenwirkungen gebracht. Deshalb begann ich nebenbei mit Akkupunktur. Meine Ärztin behandelt mich jede Woche gegen meine kribbelnde Hand (inzwischen weg), Kopfschmerzen und je nach Symptom sehr individuell. Es tut mir unglaublich gut und ich fühle mich inzwischen „gesund“. Einen beginnenden Schub konnte ich damit abwenden. 🙂 Gegen die Müdigkeit bekomme ich pflanzliche Tabletten, die das Chi fließen lassen sollen. Ich kann die chinesische Bezeichnung nicht lesen, aber es geht mir so gut damit. So normal einfach. Deshalb kann ich nur sagen mein bisheriger Weg mit Spritzen ist nichts für mich. Meine derzeite Verfassung durch die TCM ist super. Solange es so bleibt gehe ich weiter zur Akkupunktur. :-). Ach ja, meine Diagnose jährt sich nächsten Monat zum ersten Mal. Ich bin also noch ein Greenhorn.

    Alles Liebe euch allen! Kati

  2. Hallo Kati,

    ja und ich find es schade dass sowas nicht von den Krankenkassen unterstützt wird wenn man die Kosten für die BT dagegenrechnet ein klacks.

    Ich selbst gehe meine MS mit TCM und Homöopathie etc. an.

    Ach da fällt mir ein ich hätte da eine Idee für einen Film. Ich werd was aufschreiben und dir schicken.

    LG
    Ursula
    PS: Ich finde es super was du da machst

  3. Hallo Sabine,
    leider konnte ich das Video nicht finden, heh.. schade. Ich überlege gerade wo ich mich behandeln lassen soll. In meinem Fall wird es hauptsächlich die Herbalstherapie. Bin gerade am suchen, wer da guten Know-How hat. Kann ich das Video noch irgendwo finden? Was hat es gekostet?
    Liege Grüße
    Aad

  4. Hallo Sabine,
    ich mag die Stelle, in der du das „freisein“ beschreibst – ich glaube, dieses Gefühl beschreibt es am besten. Ich bin selber als hoffnungsloser Rückenpatient zur Akupunktur gekommen und nutze die Behandlung jetzt für alle Möglichen Symptome und prophylaktisch .- ganzheitlich eben 🙂
    LG,
    Max

  5. Hi. Danke für den Tipp. Ich leide seit 15 Jahren unter einer chronischen Entzündung und hatte in mehreren Anläufen außer den üblichen kurzfristigen „Verbesserungen“ schulmedizinisch nur massive Nebenwirkungen zu verbuchen. Letzte Empfehlung vom Krankenhaus – Organ rausoperieren. Super (bescheuerte) Therapie und vorallem keine Lösung. Klar das Organ kann dann keine Probleme mehr machen, aber der Körper will einem immernoch was sagen und findet dann andere Wege.
    Ich hatte Kontakt zu dem „Ablegerkloster“ im Odenwald und war mittlerweile zu 5 (Akupunktur) Behandlungen (4 davon in Frankfurt). Ich fühle mich ein wenig besser und bemerke Veränderungen, jedoch bin ich realistisch genug zu wissen das eine Krankheit die fast mein halbes Leben besteht nicht so schnel verschwindet.
    Ich bin auf der Suche nach Heilung, diese kann es schulmedizinisch garnicht geben aufgrund dessen das der Körper in seinen Funktionen unterdrückt wird. So ist Gesundheit nicht möglich! Auf diesem Wege gibt es auch keine Garantie, aber die einzige wirkliche Chance in meinen Augen.
    Bei Interesse werde ich Updaten in den nächsten Wochen.

    Beste Grüße

Kommentar verfassen