Food-Special N°01

Auf vielfachen Wunsch schreibe ich heute ein kleines Food-Special (vielleicht machen wir MS-Blogger gemeinsam eine Blogparade daraus? Anyone? Lust? Dann bitte unbedingt melden 😃). Vor zwei Wochen habe ich ja bei Instagram Storys begonnen, meinen Alltag mit Clean Eating hier und da zu posten, um mal eine konkrete Vorstellung davon zu erzeugen, was man da alles so Tolles isst und kocht.

Zum einen ist es aber nicht wirklich praktikabel in diesem Format vollständige Zutatenlisten zu posten. Zum anderen haben mir viele geschrieben, dass sie gar nicht bei Instagram sind. Also teile ich jetzt an dieser Stelle meine Rezeptquellen und Eigenkreationen mit euch (auch wenn ich der Meinung bin, ihr solltet euch unbedingt bei Instagram anmelden, weil es seehehr viel Spaß bringt 😁).

Achso, noch eins vorweg: Meine Storys zeigen natürlich nicht jede meiner Mahlzeiten, da würd ich ja nur noch vorm Handy hängen 🙈 .. und da ich andere Prioritäten im Leben habe, mache ich das so oft es mir Spaß macht und setze mich nicht unter Druck oder habe Anspruch auf Vollständigkeit. So viel dazu. Aber ich lasse jetzt nicht ungesunde Mahlzeiten weg. Falls dieser Eindruck entstehen sollte. Cheat-Meals werden genau wie alles andere aufgezeichnet.

Also – los geht’s.

Frühstück

Bei mir gibt es in der Woche eigentlich jeden Morgen Porridge. Das ist mittlerweile fester Bestandteil meiner Morgenroutine und ich lieeeebe einfach etwas Warmes zum Frühstück. Nichts streichelt meinen Magen so sanft wach, wie ein cremiges Porridge. Das Grundrezept habe ich über die letzten Monate für mich selbst entwickelt und variiere da eigentlich auch jeden Tag, damit es nicht eintönig wird.

Die Basis bilden dabei immer Haferflocken und geschrotete Leinsamen in Wasser gekocht bzw. gequollen. Wenn ich welches im Hause habe, gebe ich dazu auch eigentlich immer einen Esslöffel Kokosmehl. Das macht das Porridge schön fluffig und bringt eine extra Portion Ballaststoffe. Da ich viel Sport treibe und auf eine erhöhte Eiweißzufuhr achte, schmeiße ich dann zusätzlich noch einen kleinen Scoop pflanzliches Proteinpulver dazu.

Breakfast

Auf dieser Basis wird dann kreiert, was das Zeug hält. Zum Beispiel rühre ich gerne am Ende, wenn das Porridge fertig gequollen ist, einen Teelöffel Maca-Pulver und eine Prise Zimt oder auch geriebenen Ingwer ein. Das bringt mir einen Extrakick Energie.

Als Toppings gibt es dann verschiedene Früchte, was eben grad da ist. In dieser Woche waren das neben Birne, Nüssen und Mango auch noch Apfelmark und Banane.

Mittagessen

Ja, ich esse wieder Mittag! Das war vor einem halben Jahr noch nicht so .. da habe ich ein späteres Frühstück gehabt, irgendwas zu snacken am Nachmittag und dann Abendessen. Zum Glück hab ich mich wieder umgewöhnt. Seit ich mittags etwas richtiges esse, habe ich – logischerweise irgendwie – viel mehr Energie am Abend für Aktivitäten.

Lunch - Teil 1

Zum Mittag esse ich am allerliebsten einen großen Salat. Und mit groß, meine ich GROß. Das ganze Grünzeug passt meistens nichtmal mehr auf einen großen Teller. Manchmal suche ich mir vorab Rezepte, aber meistens lasse ich mich beim Einkaufen vom anwesenden Gemüse inspirieren und schaue morgens spontan, worauf ich an dem Tag Lust hab. Übrigens: Es denken immer alle, es würde so viel Zeit fressen, sich sein Mittag vorzubereiten: Ich brauche 15 Minuten im Schnitt dafür morgens.

Eine groooooooßartige Neuheit in dieser Woche war die Lieferung meiner ersten Biokiste *whoopwhoop* – schon seit Jahren will ich das machen und immer hat irgendwas dazwischen gefunkt. Und jetzt endlich hab ich einfach mal damit angefangen und probiere mich durch. Diese Woche waren bunte Möhren dabei, frischer Spinat, Brokkoli, Feldsalat und vieles mehr. Und alles super frisch und leeekkkaaaa.

Lunch - Teil 2

In der Firma haben wir seit einigen Wochen den Toast-Tuesday eingeführt – dienstags wird jetzt also immer der Sandwich-Toaster auf den Tisch gestellt, jeder bringt was Feines für die Runde mit und es wird ausgiebig zusammen gegessen. Super gemütlich und lecker! Nur ist das Toastbrot aus dem Laden nicht so wirklich clean und auch gar nicht so mein Fall, weil es eigentlich nur leere Kalorien sind. Also, was ich mache ich da? Richtig, kreiere meine eigenen Toastbrote. Für mich es also nun Montagabend Baking-Monday 😅

In dieser Woche habe ich ein Toastbrot aus Kichererbsenmehl ausprobiert nach einem Rezept von KiloKegeln. Ich habe nur die Kräuter weggelassen, ansonsten alles wie im Originalrezept angegeben gebacken. Geschmacklich muss ich sagen war es mir viel zu salzig, da würde ich weniger nehmen als angegeben, und – naja – es besteht eben nur aus Kichererbsenmehl. Ich liebe Kichererbsen, deswegen fand ich den Geschmack aufregend, vor allem getoastet und in Kombination mit Rote Beete und Spinat echt der Wahnsinn. Aber es ist trotzdem recht speziell. Daher wird es sicher nicht in meine Standard-Rotation kommen, denke ich. Die Konsistenz war zudem etwas bröselig.

Außerdem hab ich diese Woche meinen Lieblings-Süßkartoffel-Aufstrich gezaubert, das Rezept ist von Springlane. Da könnt ich mich reinlegen .. DER ist definitiv in meiner Standard-Rotation 😃

Abendessen

Thay Green Curry SoupMeine Woche war ziemlich stressig, das merke ich gerade daran, dass nur das Abendessen vom Freitagabend fotografiert habe, wo ich auch die Ruhe dazu hatte. Es ist eine sehr leckere Thay Green Curry Soup von Kochkarussel.

Außerdem gab es in der Woche noch Pasta mit Grünkohl-Pesto und getrockneten Tomaten. Das Rezept für das Pesto war von Der Biokoch. Hat uns auch sehr gut geschmeckt und würde ich wieder machen!

An den anderen Abenden gab es außerdem den Rest vom Kichererbsen-Brot, eine schnelle orientalisch gewürzte Gemüse-Suppe mit Erbsen, Möhren & Reisnudeln und eine selbstkreierte Süßkartoffel-Frittata mit Zucchini und frischem Spinat aus der Biokiste.

So, das soll es für’s erste gewesen sein. Jetzt müsst ihr mir helfen: Was sagt ihr, habt ihr dauerhaft Lust auf meine Food-Woche im Rückblick? Oder lieber nur einmal im Monat? Fühlt ihr euch genervt von so viel Ernährungs-Bla? Freue mich auf euer Feedback! Habt ein wunderschönes Wochenende ✨

5 thoughts on “Food-Special N°01

  1. Ich finde es interessant. Ich koche supergern und liebe gutes Essen. Nur mit der Bezeichnung „Clean Eating“ kann ich so gar nichts anfangen. Blogparade klingt gut, ich wäre dabei.

  2. Hallo Sabine,
    ich finde ab und zu ein Rezeptvorschlag wirklich sehr gut und freue mich über Anregungen…
    Einen ganzen Wochenplan in einem Beitrag überfordert mich dann leider sehr schnell 🙁 … aber für gutes Essen bin ich immer zu haben und wenn es dann noch gesund ist… super… LG

  3. Super 🙂 Vielen lieben Dank Sabine.
    Die Blogparade klingt doch toll. Ich hoffe es finden sich noch andere MS-Blogger, die Lust darauf haben.
    Ich bin unheimlich dankbar!!! dafür und freue mich auf weitere Inspirationen.
    Liebe Grüße Nic Wer 😉

  4. Hallo, ich habe gerade eine hcg Diät hinter mir. Mir hat gut getan: auf Kohlenhydrate verzichten und Zucker, viel trinken und MSM zu mir zu nehmen… Grüße Katja

  5. Hi Sabine! Blogparade zum Mitlesen Ja, zum Mitmachen leider nein. Habe momentan überhaupt keine Zeit… noch nicht mal Zeit deine suuuper leckeren Food-Inspirationen auszuprobieren!!! :/
    Ich freu mich aber immer wieder mal was von deinen Erprobungen zu lesen und verfolge (soweit es geht) deine Instagram-Kreationen. Liebe Grüße 😉

Kommentar verfassen