Stillstand?

Über den Jahreswechsel hinweg sind wieder viele Neujahrsgrüße und -wünsche von lieben MS-Mitmenschen durch meine diversen Social Media Feeds gehuscht. Glück, Gesundheit, Kraft, Erfolg.. was man eben so wünscht für das neue Jahr.

Ein paar Posts haben mich allerdings nachdenklich gemacht. Dort wurde sich (und anderen) Stillstand gewünscht.

Ja, wenn eine chronische Erkrankung wie MS der tägliche Begleiter ist, liegt es schon irgendwie nahe, dass man sich keine Verschlechterung des aktuellen Gesundheitszustandes wünscht. Ich denke, dass ist wohl mit Stillstand gemeint.

Auch wenn ich mir selbst nicht wünsche, dass es mit meinem Körper bergab geht, habe ich mich gefragt: Ist Stillstand wirklich so erstrebenswert? Ist es nicht Veränderung die Leben bedeutet? Wenn ich mir Stillstand wünsche, dann geht es zwar nicht weiter bergab, aber ich nehme doch auch die Chance, dass es bergauf geht.

Und was heißt überhaupt bergab und bergauf?

Wenn ich mich mal zurückerinnere an vor drei Monaten.. da setzte ich die Pille ab und mein Körper spielte komplett verrückt. Alle alten MS-Symptome kamen wieder zum Vorschein. Und ich hab keine Ahnung, ob sie es nicht wieder tun werden.

Aber wenn ich einfach wahrnehme, dass da ein Kribbeln ist.. wenn ich einfach darauf verzichte, es zu bewerten, dann ist das weder bergauf, noch bergab. Es ist einfach jetzt gerade da.

Jeder Augenblick ist immer neu. Jeden Moment, den wir erleben, erleben wir zum ersten Mal. Und schwups hat er sich schon wieder verändert. Und wieder. Und wieder. Es geht immer weiter, immer weiter, ohne, dass wir etwas tun. Die Welt dreht sich, ob wir wollen oder nicht.

Für mich ist es die Veränderung, die alles ausmacht. Sie macht das Leben zu einem großen bunten Abenteuer-Spielplatz. Auch jetzt, wo es mir super gut geht, wünsche ich mir keinen Stillstand. Das fühlt sicher eher nach Lähmung, Begrenzung, Limitation an.

Und selbst wenn es so etwas wie den alleinigen Krankheitsstillstand gäbe: Wäre meine MS stillgestanden nach dem ersten Schub, hätte ich so viele wundervolle Dinge nicht erlebt in den letzten sechs Jahren.. was für ein Verlust, oder nicht?

Wie seht ihr das?

5 thoughts on “Stillstand?

  1. Liebe Sabine, ich möchte deine Gedanken nicht in Frage stellen, doch neben deiner bunten Welt voller Möglichkeiten, gibt es auch eine Welt, in der Mann und Frau sich jeden Tag dem Leben stellen müssen. Rechnungen müssen bezahlt werden, Familie muss versorgt werden, seinen Job muss und möchte man behalten. Ich habe seit gut 15 Jahren MS und kenne mich in dieser Welt bestens aus und weiß dass ein 24 Std-Tag mit den ganzen Aufgaben und den Bedürfnissen eines MS-Erkrankten, wie Ruhephasen und Therapien, zu kurz ist. Ein Stillstand, also keine Verschlechterung der Lebenssituation durch die MS, ist damit für mich nachvollziehbar und absolut verständlich.

    1. Liebe Corinna, du kannst meine Gedanken jederzeit infrage stellen 😊 nachvollziehbar finde ich den Wunsch nach Stillstand ebenso. Mein Alltag hat aber auch alles, was du so beschreibst. Also ich stelle mich auch jeden Tag dem Leben, bezahle Rechnungen, versorge meine Familie (auch wenn es sich dabei (noch) nicht um eigene Kinder handelt) und so weiter. Ich glaube man kann das auch im ständigen Wandel des Lebens bewältigen. Es liegt in der Natur der Sache, dass es keinen Stillstand geben wird, daher finde ich es schwierig, sich daran zu orientieren! Liebe Grüße!

  2. Liebe Sabine, ich verstehe sehr gut, was du meinst, denke ich. Und ich sehe es ähnlich, Habe an Silvester ebenfalls einen Blogpost zu einem ähnlichen Thema verfasst. Ich schaffe es momentan ganz prima, mit allem mitzufließen, auch mit Veränderungen, auch mit denen, die mir nicht gefallen. Ich wünsche mir, dass mir das besser und besser gelingt.

  3. Hi, gehört zum Stillstand nicht immer auch ein Fortschreiten? Bei einer Erkrankung kann Stillstand ein Aufatmen bedeuten, ein Fortschritt in die richtige Richtung. Das eine schließt das andere nicht aus. Durch Stillstand wird bei mir zwar nicht, aber bei manchen erst etwas in Gang gesetzt, Thema Motivation. Und kommt es nicht auch auf den Bezug des Stillstandes an? Der Krankheitsprozess darf gerne still stehen, mein Genesungsprozess nicht. Aber wahrscheinlich ist diese Unterteilung zu einfach, denn wie kann eins der beiden still stehen, wenn beides zusammenhängt. Und überhaupt, der gesamte Körper jede einzelne Zelle bis hin zum Universum steht nie still. Demnach gäbe es keinen Stillstand aber ich glaube jetzt wird’s zu kompliziert.. und ich glaube, dass die jenigen die dir Stillstand gewünscht haben, nicht so viel philosophieren wie ich 😀

    Noch ein Gedanke zum Punkt „Wahrnehmen und Nicht-Bewerten von Symptomen…“ Vor drei Monaten hatte ich eine seltene endogene Entzündung im Inneren der Augen wahrscheinlich verursacht durch die MS wegen hohem Fieber, war aber kein typischer Schub. Was ich sagen will, mit dem Wissen, dass mehrmalige Prozesse dieser Art zur Erblindung führen können, fiel es mir soo unfassbar schwer in solch einer Situation nicht zu bewerten und keine Ängste aufkommen zu lassen. Und hätte ich auf eine Bewertung verzichtet, wäre ich wahrscheinlich zu spät zum Augenarzt. Das war auch der Grund, warum ich später das Buch von Tolle zur Seite gelegt habe.
    Liebe Grüße😊

    1. Liebe Mia, ja genauso sehe ich das: Es kann gar keinen Stillstand geben, denn jede Zelle in uns und das ganze Universum sind immer in Bewegung. Es gibt ein tolles Zitat dazu: Nichts ist so beständig wie der Wandel (Heraklit von Ephesus).

      Und zu dem, was du über‘s Bewerten geschrieben hast: Bitte vorsichtig sein ☺️ es gibt da einen Unterschied zwischen dem bewertenden Denken und den physischen Bedürfnissen deines Körpers. Ob man etwas bewertet oder Angst bekommt, hat erstmal nichts damit zu tun, ob man ein körperliches Symptom wahrnimmt! Du kannst es ohne Angst wahrnehmen und zum Arzt laufen. Es geht nicht darum, Signale des Körpers zu ignorieren!
      (Ein gutes Beispiel, welche Gefahren auf einen lauern, wenn man ohne spirituelle Lehrer versucht seinen eigenen Weg zu finden.. es gibt seeeehr viele solcher Fallen, in die ich auch immer wieder tappe ;))
      Ich hoffe deinem Auge geht es wieder besser!!!
      Ganz liebe Grüße 💕

Kommentar verfassen