Wieso soll ich so besonders sein?

Es ist so weit. Endlich. Vor einigen Monaten – muss ich jetzt schon sagen – habe ich euch ganz kurz berichtet, dass ich einen ganz besonderen neuen Menschen ins Herz geschlossen habe. Daniel. Jetzt ist die Doku, die für das Blogger-Projekt Einblick entstanden ist, im neuen Themenmonat Angehörige online gegangen.

Ganz ehrlich: Rotz und Wasser habe ich im Schnitt geweint, weil ich so sehr ergriffen war von seinen Worten. Wir haben so wahnsinnig viel geredet und so emotionale Momente miteinander geteilt, dass ich bis heute ein warmes Herz bekomme, wenn ich daran denke. Daniel ist wirklich so ein besonderer Mensch.

Wir haben schon lange vor den Dreharbeiten im intensiven Mailkontakt festgestellt, dass wir unsere Liebe für die Musik von Yann Tiersen und Ludovico Einaudi teilen. Ich erinnere mich noch genau an den Abend nach dem ersten Drehtag: Ich bin meinem Team etwas später zum Abendessen gefolgt und habe mir dabei Yann Tiersen auf die Ohren gegeben. Und bin anschließend durch Frankfurt geschwebt.

Alles, was ich mit Daniel an dem Tag erlebt hatte, all die Emotionen, die Musik, all das hat mich in eine wunderschöne weiche Watte-Wolke gehüllt. Mit einem Dauer-Lächeln bin ich die Hoteltreppe heruntergetänzelt. In diesem Augenblick war ich nicht mehr Teil des Alltags. Es kam mir eher wie eine Zwischenwelt vor. Eine Welt, in der ich in völligem Einklang mit mir und dem Rest war.

Daniel ist für mich ein unglaublich inspirierender Mensch. Der erste Blick, als ich sein Zimmer betreten habe, und es war klar: Du und ich. Das passt.

Jetzt, nachdem die Doku schon zwei Tage im Social Web zu sehen ist und auch schon ein paar Reaktionen bekommen hat, fühle ich mich noch mehr gesegnet, dass ich gelernt habe, Menschen zu treffen. Nicht Kranke. Nicht eine Krankheit. Daniel zu sehen macht mich nicht traurig. Seine Situation schockiert mich nicht.

Menschen sind es, die ich treffe. Mit Persönlichkeiten, mit Gedanken, mit Geschichten, mit Träumen. Menschen, die mir zeigen, wie das Leben auch sein kann. Und ich bin voller Dankbarkeit, wenn sie ihre Ansichten und Lebensphilosophien mit mir teilen und auch den Rest der Welt da draußen daran teilhaben lassen wollen. Jeder hat etwas zu sagen. Und wenn man genau hinschaut, kann man von jedem einzelnen ganz viel lernen.

6 thoughts on “Wieso soll ich so besonders sein?

  1. Liebe Sabine! Lieber Daniel!
    Das habt ihr ganz fantastisch hinbekommen. Ein wirklich sehr ergreifender Film 🎥 von und mit einem ganz besonderen Menschen, von dem wir alle noch etwas lernen und uns eine Scheibe abschneiden können. 👍😊😉
    Danke für diesen schönen Einblick sagt,
    Deine Christine 💕

  2. JEDER Mensch ist besonders, aber DU bringst Menschen zusammen, fühlst ganz tief rein und gibst Ihnen die Möglichkeit, sich mitzuteilen…

    Du bist einfach ganz besonders, danke für dein Sein und dass du tust, was dir (und vielen vielen anderen) Freude macht!! 💗🙏🏻

  3. Tolles Portrait von einem starken Mann. Mir fehlen ein bisschen die Worte… weil in seiner Ausstrahlung und in seinen Worten so viel Positives bei mir ankommt. Genauso toll finde ich seinen Kumpel, der ihn nicht aus Pflichtgefühlen oder so regelmäßig besucht, sondern weil er es einfach gerne tut und Daniel sogar als seinen Mentor empfindet. 🙂

Kommentar verfassen