Ein berauschender Abend

Hey, lange nichts gehört! Ja, richtig, es gibt mich noch. Die vergangenen Großereignisse haben mich zu einer kleine Auszeit gezwungen.

Aber nun ist es geschafft!! Der Bachelor steckt sicher in der Tasche und „Kleine graue Wolke“ hat eine grandiose Teampremiere gefeiert!

Der Tag ist so schnell an mir vorbeigeflogen, dass ich es gar nicht richtig wahrgenommen habe, was alles passiert ist. Hier eine kleine Zusammenfassung von unserem Tag: Alles hat am 22. Februar früh morgens begonnen: Schnell aus dem Bett springen, die letzten kleinen Vorbereitungen und HandOuts sortiert  – und dann, Zeit für’s Frau Sein. Für den großen Tag nochmal schnell aufhübschen lassen. Um neun Uhr im Friseursessel Platz genommen und eine Stunde später gestriegelt wieder raus. Rein ins Auto und ab zum Kino.

Zu unserem VIP-Empfang ließen die ersten Gäste auch nicht lange auf sich warten. Hände schütteln. Viele Hände schütteln. Unzählige Hände schütteln. Irgendwann ist das Foyer so voll, dass ich Angst habe, es gibt nicht genug Kinosessel. So langsam kribbelt es auch in den Beinen .. nein, nicht die MS .. die Nervosität. Sie ist so groß, dass die Freude über das zahlreiche Erscheinen der Gäste gar nicht so richtig zu mir durchdringen kann.

 

Keine Elemente gefunden.

 

Dann geht es los. Der Vorhang öffnet sich majestätisch. Die ersten Töne erklingen. Und plötzlich ist auch schon wieder alles vorbei. Der gesamte Film ist so rasend schnell vergangen, dass ich mir nicht einmal mehr vernünftig überlegen konnte, was ich denn nun sage, wenn ich da vorne stehe. Wie soll ich diese unglaubliche Dankbarkeit nur in Worte fassen, die mich seit Ende der Dreharbeiten so erfüllt.

Als auch das geschafft ist, geht es weiter in das stilvolle Scandic Hotel Emporio – unsere AfterShow Location. Dort wird gegessen, gemütlich beisammen gesessen und: über den Film geredet. Unglaublich, was für ein Feedback mein Team und ich bekommen haben. Ich weiß natürlich, was für ein dankbares Publikum so eine Teampremiere mit sich bringt. Aber mit so viel begeisterten Zuschauern habe ich bei weitem nicht gerechnet und es auch noch nie zuvor so erlebt. Irgendwann kann ich nur noch lächeln und nicken, weil ich diese ganzen tollen Interpretationen und Meinungen gar nicht mehr aufnehmen kann.

Da ich mich gefühlt bei mehr als der Hälfte meines tollen Teams nicht persönlich bedanken konnte durch den großen Trubel, möchte ich an dieser Stelle nochmal ein ganz liebes Dankeschön an Stefanie Assmann, für unseren tollen Twitter-Livebericht und an Philipp Edler, unserem Fotografen an dem Tag, senden. Ihr ward klasse! Und alle anderen, die auf der Premiere waren und von mir nicht wahrgenommen wurden: Es war keine Absicht 🙂 Ich bin euch allen total dankbar für die fantastische Stimmung und eure Unterstützung. Ohne euch wäre der Film  nicht das geworden, was er ist.

Es war ein unvergesslicher und unglaublicher Abend für mich. Die Teampremiere meines ersten Kinofilms. Das wird in meine persönlichen Geschichtsbücher eingehen.

Und oben drauf  gibt es jetzt noch eine richtig gute Nachricht, für alle, die nicht dabei waren: Unsere „echte“ Premiere – die Uraufführung von „Kleine graue Wolke“ – steht seit gestern fest: Es wird im Rahmen des 25. Internationalen Filmfests Emden | Norderney geschehen. Das Festival findet vom 07.-14. Mai in den besagten Städten statt. Den genauen Tag erfahrt im Programm, das am 25. April veröffentlich wird. Ich freu mich drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.