Hallo 2018!

Hallo neues Jahr! Da bist du also! Auch wenn so ein Jahreswechsel jetzt nicht so eine wahnsinnig große Bedeutung für mich hat, nutze ich diese Art von Energie in den Tagen zwischen den Jahren gerne, um zu resümieren und neu auszuholen.

Meine #2017bestnine auf Instagram

Vorsätze sind dabei nicht herausgekommen. Eher hab ich mir nochmal bewusst gemacht, was ich behalten möchte, und was nicht. Und zwar auf allen Ebenen, also sowohl materiell, als auch körperlich, als auch mental und in allen anderen Energieformen.

Ersteres mündete in einer großen Ausmist- und Aufräum-Aktion und es fühlt sich so guuuuut an, sich von vielen Altlasten befreit zu haben. Wir haben eine komplette Etage umgeräumt und ganz offen gestaltet, so dass jetzt richtig viel Platz zum Atmen ist.

Beim Ausmisten im restlichen Leben und im Kopf sind fünf große Themen aufgetaucht.

1. Der ayurvedische Lifestyle

Ayurveda, das Wissen vom Leben, hat so viel Vitalität, Energie, Kraft und was weiß ich noch für tolle Veränderungen gebracht, dass es keine Frage ist, meine Tagesroutine danach zu leben und auch meine Ernährung mit diesem Wissen zu gestalten. Durch Ayurveda singe ich Tag für Tag lauter: „Adieu, liebe MS-Symptome! Hoffentlich auf seltenes oder am liebsten gar kein Wiedersehen!“

Ich möchte mich in jedem Fall noch sehr viel intensiver mit Ayurveda im kommenden Jahr befassen – auch im Zusammenhang mit Multiple Sklerose. Ich bin schon seit zwei Monaten mit einer großen Idee schwanger .. mal sehen, wann das Kind zur Welt kommt.

2. Genussmittel? Really?

Hihihi.. ich hatte eine Erkenntnis, die nicht allen gefallen wird. Und ich gehe schonmal in Deckung für den nächsten Satz: Fleisch, Süßigkeiten, Alkohol und Kaffee werden total überbewertet. Sorry 🙈🙉🙊😁✨ (zu eurer Verteidigung, ich hätte vor einem Jahr auch über jeden den Kopf geschüttelt, der mir sowas sagt…)

Im Mai schon legte mir Michael aus gesundheitlichen Gründen ans Herz, Fleischkonsum zu reduzieren. Und ich machte daraus den Entschluss, komplett zu verzichten. Irgendwie bin ich so ein wenn schon, denn schon-Mensch. Also hörte ich damals drei Wochen vor unserem USA-Trip von heute auf morgen mit Fleisch auf. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt. Aber es hat funktioniert.

Ich habe da nie eine große Sache draus gemacht, lebe jetzt also schon seit einem halben Jahr fleischlos, sehr selten gibt es mal Fisch bei mir, ich glaube dreimal im letzten halben Jahr, und es fehlt mir echt kein Stück. Im Gegenteil. Mittlerweile mag ich es einfach gar nicht mehr. Direkt nach dem Aufhören habe ich eine starke Veränderung meiner Energie gemerkt. Wow! Seit ich verzichte, habe ich viel mehr davon als vorher. Es ist wirklich kein Märchen, dass der Körper sehr viel Energie für das Verdauen von Fleisch braucht.

Aus ayurvedischer Sicht wurde mir außerdem empfohlen, auf Milchprodukte zu verzichten und Eier ebenso. Es gibt in meinem Alltag eigentlich nur noch zwei tierische Produkte und das ist Ghee (geklärte Butter) und Honig. Ansonsten ernähre ich mich rein pflanzlich und LIEBE ES. Mein Körper fühlt sich toll an damit.

Achja, seit der Panchakarma habe ich auch keine Gelüste mehr nach Kaffee oder künstlichen Süßigkeiten. Und Alkohol trinke ich eigentlich nur aus gesellschaftlichen Gründen .. so wie an Silvester oder am Geburtstag meines Papas. Brauchen tue ich es nicht wirklich. Es vernebelt nur die Sinne, ich sehe den Sinn darin irgendwie nicht mehr 😃

Ja, ich weiß, das klingt ganz schön moralapostelig, aber so ist es echt nicht gemeint! Jeder soll trinken, so viel er oder sie mag!! Es ist tatsächlich mehr was rein Persönliches, dass ich dieses Gefühl im Kopf nicht mehr mag. Ich bin seit neuestem wesentlich fröhlicher und eksatischer, ohne Alkohol. Der macht mich einfach nur müde.

3. Die Sache mit dem Sport

Sport. Ich liebe Sport. Ich liebe Bewegung. Es gibt eigentlich wenig Sportarten, die ich nicht ausstehen kann. Nur musste ich im Zuge der Beschäftigung mit Ayurveda auch damit auseinandersetzen, dass verschiedene Sportarten auch unterschiedliche Dinge mit unseren Körpern anstellen. Und das gilt auch für entzündliche Prozesse. Viele Sportarten, die ich so gemacht habe in meiner Freizeit, wie mein geliebtes HIIT Training mit DeepWork und FunctionlTraining ist so Vata-vermehrend, dass mir Michael geraten hat, eine Weile Abstand davon zu nehmen.

Puh. Ja, ich hab’s gemacht. Auch wenn es mir nicht leicht fällt, fühlt es sich richtig an. Trotzdem ist mir das nicht ganz so leicht gefallen .. interessanterweise war es tausendmal leichter, von heute auf morgen kein Fleisch mehr zu essen.

Naja, es gibt ja Gottseidank so viele Möglichkeiten sich zu bewegen 💪

4. Glitzer Glitzer!

Ja, mein Mann und ich sind Festival-verrückt. Ja, wir fahren auch in 2018 wieder auf diverse große Elektro-Festivals und werden tage- und nächtelang tanzen, tanzen, tanzen. Ich habe mich ziemlich darüber amüsiert, dass meine Instagram bestnine aus dem Jahr 2017 überwiegend Festival-Fotos sind 😁 Auch wenn sie für mich nicht mehr essentiell wichtig sind und die Qualität meines Sommers bestimmen würden, freue ich mich drauf, weil es meinen Mann und mich in spezieller wunderschöner Weise verbindet.

Letztes Jahr schon bin ich mit einem ganz neuen Bewusstsein auf diese Festivals gegangen und das war eine ziemlich intensive Erfahrung. Ich bin gespannt, wie es in diesem Jahr wird!

5. Eine neue Basis

Yoga ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden. Ein neues starkes Fundament. Nein, ich meine nicht mit ein paar Übungen für 20 Minuten am Tag. Nein, ich meine authentisches Yoga mit all seinen Facetten. Es geht mir nicht um den „Sport“, sondern um alles, was Yoga ist.

Ich habe mich in der Panchakarma sehr intensiv damit beschäftigt, wo es herkommt, was es ist, was es will. Die Yoga Sutras des Patanjali habe ich inhaliert und es war wunderbar. Und gleichzeitig skurril, was wir im Westen aus dem Yoga gemacht haben. Hier denken alle hauptsächlich an das Üben der Asanas, also die verschiedenen Körperstellungen, wenn man sagt, man macht Yoga.

Wie dem auch sei, ich bleibe hier jetzt mal bewusst an der Oberfläche, weil ich dem Yoga nochmal separat Aufmerksamkeit schenken möchte. Auf jeden Fall ist Yoga als neue alte Liebe wieder zurück in meinem Leben und schenkt mir sehr viel Fokus und Klarheit.

Inbegriffen ins Yoga ist natürlich auch Meditation. Sie hat eine neue Qualität bekommen seit der Panchakarma und ich genieße jede Entwicklung und jede neue Erkenntnis.

***

So, und jetzt geht es los! Es gibt noch viel zu entdecken in 2018 🌈🦋💃 Yeah, packen wir es an!

One thought on “Hallo 2018!

  1. Liebe Sabine,

    du bist SO mutig!! Sich zur Nonnenhaftigkeit so offiziell zu bekennen erfordert Eier – die du zwar nicht isst, aber offenbar hast! Haha

    Ich verzichte auch seit Mai völlig auf Alkohol und seit August völlig auf Zucker, Eier, Milch und Getreide – werd aber jedes Mal schräg beäugt wenn ich davon erzähle. Dabei sollte man sowas doch stolz herausposaunen können und massenhaft Schulterklopfen ernten weil es einem damit so gut geht?! Ja wenn das nur so einfach wäre.

    Fleisch weg zu lassen ist mein nächstes Ziel! Das gestaltet sich aber leider noch etwas schwierig, weil ich keine Hülsenfrüchte (mehr) vertrage und mich erst noch wegen einer alternativen Protein-Quelle umsehn bzw meinen Darm erst noch weiter ausheilen lassen muss (vermute Leaky gut, bin gerade dabei, das medizinisch abklären zu lassen). Kann es allerdings kaum noch erwarten weil ich Fleisch einfach schon immer irgendwie ekelhaft fand (ganz besonders in rohem Zustand) und früher auch nur selten gegessen hab. Ich find ohne tierische Produkte fühlt man sich einfach … „reiner“ und unbeschwerter!

    Was Alkohol und Zucker betrifft, bin ich ganz deiner Meinung. Die MS vernebelt schon genug, da will ich meine Sinne doch lieber im Griff haben und meinem Gedächtnis nicht unnötig noch mehr Gehirnzellen rauben 😉
    Und apropos MS, ich spür davon auch nix mehr. High five!

    Mit Ayurveda und Yoga werde ich mich (u. a. dank dir!) 2018 definitiv noch näher befassen und freu mich schon drauf!

    Also bitte – unbedingt – weiter so, liebe Sabine, ich bin mit Sicherheit zu einem deiner größten Fans geworden! <3 🙂
    Wünsch dir weiterhin eine superspannende Zeit und ein tolles Jahr 2018!

    Alles Liebe,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.