Schreibgast #3: Paul Pesch – Teil 2

Hier ist Paul Pesch aus Köln für euch! Danke, lieber Paul, für deine Geschichte! Hier geht es zum Teil 1!

***

Teil 2

Zweitjob

Die erste Erklärung auf meine damaligen Fragen habe ich noch im Ohr: „MS beeinflusst die Fähigkeit von Nervenzellen im Gehirn und im Rückenmark, sich akkurat miteinander und mit dem Netz von Nerven im Rest des Körpers zu verständigen. Im Allgemeinen trifft es junge Erwachsene, viel öfter Frauen.“ Ich bin weder jung noch weiblich und trotzdem hat es mich getroffen. Warum?

In der ersten Zeit war ich überfordert. Überfordert zu fragen, überfordert zu verstehen, überfordert zu antworten. Sollte ich meine Familie und Freunde einweihen in das was ich selber nicht verstand – oder sogar öffentlich darüber reden? Was ist mit meinem Arbeitgeber, meinem Job, sollte ich bekannt geben, was mir da um die Ohren gehauen wurde – genauso rücksichtslos – genauso unerklärt? Schreibgast #3: Paul Pesch – Teil 2 weiterlesen

Schreibgast #3: Paul Pesch

Wir feiern heute eine kleine Premiere  🙂 Es schreibt hier bei mir (endlich mal!) ein Mann über seine MS. Hier ist Paul Pesch aus Köln für euch! Danke, lieber Paul, für deine Geschichte!

***

Teil 1

Zweitjob

„Machen Sie sich bitte keine Sorgen…“ so endete das Vorstellungsgespräch um einen Job, den ich eigentlich nicht haben wollte, um den ich mich nie beworben hatte, der nirgends ein Inserat füllt und den bestimmt niemand je mit mir tauschen wollte. Der Job ist unbezahlt und kostet Zeit, viel Zeit und Geld, mal mehr mal weniger, aber immer Geld, welches man bestimmt lieber anders angelegt hätte.

Alles scheint sinnlos, überflüssig und ist erdrückend – ein Anfang einer Geschichte, die mir ungefragt Aufgaben gegeben hat, die unlösbar erscheinen – plötzlich einen in Stein gemeißelten Zeitplan vorschreibt – strikt, unausweichlich, entschieden.

Schreibgast #3: Paul Pesch weiterlesen